Matratzi <3-Update

Ich habe am Wochenende mindestens acht Stunden am Stück geschlafen und bin NICHT – wie sonst immer – mit, nein, von (!) Rückenschmerzen aufgewacht. Noch nie hat sich eine Ikeavestition so sehr gelohnt. Ich habe also nun quasi beim Liegen nicht mehr eine „Hüfte wie ein Pferd“ (Zitat einer Matratzenladenlady vor einiger Zeit), und das macht sich schmerztechnisch sooo sehr bemerkbar, dass ich Matratzi (<3) jeden Morgen mit einer stillen Lobeshymne bedenke. 

Und wo wir gerade bei sinnvollen Käufen sind: Es gibt von Tupper so ein minikleines, überteuertes Turboding, in das man Dinge reintut und dreimal an einer Schnur zieht und zack, ist alles klein. Ich besitze es seit drei Tagen und habe es jeden Tag benutzt und möchte es heiraten. Und zu allem Überfluss denke ich jetzt auch darüber nach, mir diese (ja, natürlich auch überteuerte) Kartoffelkochkanne für die Mikrowelle zu kaufen. Am Montag ausprobiert und sie trifft exakt meine feuchten Kartoffelkonsistenzträume. Ich befürchte, das ist das Alter.

Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, dass ich mir ein Thema für meine Masterarbeit und gleich auch noch meinen Wunschbetreuer ausgefuddelt habe* und der betreuende Prof. Dr. das Thema „hoch relevant und sehr interessant“ findet. 

*Ich bekreuzige mich dreimal und eskaliere innerlich vor Glück und Erleichterung. Man sagte mir, die „Guten“ seien schnell ausgebucht, aber ich war halt schneller.

Momentan läufts. :-)

Zwölf Kilo Bücher

An der Ausleihtheke in der Bibliothek.

„Hallo, ich befürchte, ich habe tausend Bücher bestellt.“ und lege meine Karte hin.

Sie schaut auf die Karte und liest meinen Namen und lacht und „Oh. Ja. Ich erinnere mich an den Namen.“ und holt zwölf Kilo Bücher und muss dafür dreimal laufen.

Man kennt mich! \o/ In einer BIBLIOTHEK! 

[Achievement unlocked.]

Matratzi <3

Ein solches neues habe ich nun, und da das große Müllauto da war, liegt es nun nicht mehr in Matratzenembryonalstellung im Wohnzimmer, sondern breitbeinig auf den Lattenrosten. Und es ist toll. Gleichzeitig kam ich (immerhin noch vor Juli) auf die Idee, die Daunendecke mal gegen das Sommerstöffchen auszutauschen. Jetzt ists nachts noch schöner als eh schon.

Und weil ich ja eh schon am Sperrmüllen war, hab ich mal pseudomäßig den Keller aufgeräumt und meine neuen Alusteckregale aufgestellt (tolle Erfindung) und dabei eine Nähmaschine gefunden. Eines Tages tauchte in MEINEM Keller nämlich ein FREMDES Schränkchen auf (Unverschämtheit), und gestern entpuppte es sich als Nähdingsschränkchen; das Maschinchen ist schon etwas älter und trägt ernsthaft den Namen „Zick Zack Deluxe“, und mein Humorzentrum ist voll getroffen.

Wie dem auch sei, Sammlerwert hat es trotz Steinzeitflair nicht, also wohnt es inzwischen im Müllauto. Die Kabel natürlich vorher abgeschnitten, damit es nicht als Elektroschrott erkannt und zurückgelassen wird.

„Pseudomäßig“ im Übrigen, weil ich Kisten umherschichtete, nicht aber reinschaute und aussortierte. Aber für den Anfang ist das schon gut so und ausreichend, da alles unkoordiniert in der Raummitte gestanden hat, weil die Wände gestrichen werden wollten. Bald ist der Fußboden dran, aber das verdränge ich bis es zu spät ist. Bei der Gelegenheit guck ich dann in die Kisten. Erstmal nur gucken.

Nächte

Nach der ultraschlechten Nacht auf Dienstag dachte ich ja, es kann nicht schlimmer kommen. Aber es konnte, obwohl ich alleine im Bett lag, und obwohl ich eigentlich Queen Sleep bin. Gestern ewig umhergewälzt, dann einen Traum gehabt, der seinesgleichen sucht (im negativen Sinne), total erschüttert und verärgert aufgewacht und das Gefühl, wie üblich, noch eine Weile konserviert. Da half es nicht, dass ich vergessen hatte, den Wecker zu stellen, und eine Stunde zu spät aufwachte. (Props an die Vögel vorm Fenster, dass es nicht fünf Stunden geworden sind.) Vielleicht liegt das alles auch an der derzeitigen beruflichen Aufregung*, aber mimimi, das soll weggehen.

*Erwähnte ich, dass ich jetzt Führungskraft für neun Personen bin? Ich sag nur Jungfrau und Kind. „Hättest du mich vor nem Jahr gefragt…“, aber das hab ich schon so oft gesagt, dass es mittlerweile langweilig ist.

Fazit von Allem: Alles wird natürlich gut. :-)